Pressemitteilungen von THE DIGITAL DETOX® Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt dieser Website
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Ulrike Stöckle

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

+49 7275 4014255

info@nachhaltig-kommunizieren.com
www.nachhaltig-kommunizieren.com

Das nächste Digital Detox Seminar für den gesunden Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit findet vom 7. bis 8. Oktober 2016 in Kandel (Pfalz) statt.
Das nächste Digital Detox Seminar für den gesunden Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit findet vom 7. bis 8. Oktober 2016 in Kandel (Pfalz) statt.

Pressemitteilung vom 14.09.2016

Seminar für den gesunden Umgang mit der ständigen Erreichbarkeit

Digital Detox:
Wo bitte ist hier der Aus-Knopf?

Immer online und erreichbar: Smartphones sollen eigentlich unser Leben vereinfachen – die ständige Erreichbarkeit führt bei vielen aber zu viel zu viel Stress. Täglich kommen neue Apps auf den Markt, die unser Leben rund um die Uhr erleichtern sollen. Was sie sicher auch tun – die aber auch dazu führen, dass wir unsere Smartphone oft rund um die Uhr angeschaltet haben. Um Abhilfe zu schaffen bietet die Kommunikationswissenschaftlerin Ulrike Stöckle spezielle Seminare und Camps an, in denen der gesunde Umgang mit dem Smartphone wieder erlernt werden kann. Denn Studien der TU München und der Uni Mannheim bringen es an den Tag: 90 Prozent der Führungskräfte sind durch Smartphones gestresst, 84 Prozent von ihnen sind sogar noch im Urlaub geschäftlich zu erreichen. Weiterhin zeigen die Erhebungen, dass schon Kinder und Jugendliche von diesem Negativ-Phänomen betroffen sind.

Kandel, 14. September 2016. Bei vielen Menschen bestimmt das Smartphone den Tagesablauf. Als Wecker getarnt liegt es auf dem Nachttisch, so kann der Nutzer gleich nach dem Ausschalten der Weckfunktion den Posteingang, WhatsApp oder Facebook & Co auf neue Nachrichten prüfen. Im Durchschnitt 6,5 Stunden verbringen Deutsche so ihre Arbeits- und Freizeit am Smartphone. Was für die meisten zum normalen Tagesablauf gehört, kann unbewusst zu Stress führen, wodurch Arbeitsleistung, Kreativität und Konzentration geschwächt werden. Denn alle 15 Minuten werden wir während der Arbeitszeit durch Nachrichten auf dem Smartphone gestört. Allerdings benötigt der Arbeitnehmer wieder 15 Minuten, um konzentriert sich der Arbeit zuwenden zu können, bei der er gestört wurde. "Diese Dauerbelastung führt zu chronischem Stress, der den Menschen und sein Gehirn verändert. Dauerhaftes Leben auf der Überholspur kann nicht gutgehen“, erläutert Ulrike Stöckle.

Es gibt mittlerweile schon die Bezeichnung digitaler Burn-Out. Immer mehr Arbeitnehmer werden krank durch den Überfluss an Informationen und Kommunikation. „Irgendwann ist dann Game-Over und es folgt ein Ausfall über Wochen oder Monate. Wir merken zwar, dass uns die ständig auf uns einprasselnden Informationen erschöpfen. Trotzdem greifen wir wieder und wieder zu unserem Smartphone. Das Gehirn ist durch den Überfluss an Informationen und Kommunikation komplett überlastet", so Stöckle weiter.

Um unsere Batterien wieder aufladen zu können, brauchen wir Zeit für uns. Ohne Unterbrechungen, ohne Ablenkung. Den Handykonsum im Alltag herunterzufahren und ab und an einen Digital Detox Tag einlegen ist das Einzige, was langfristig etwas bringt. Wie eine solche digitale Diät funktionieren kann, erfahren Teilnehmer in den Seminaren und Camps von The Digital Detox. Die Organisatorin Ulrike Stöckle veranstaltet am 07. und 08. Oktober 2016 ein Digital Detox Seminar, um zu einem gesunden Umgang mit dem Smartphone zurück zu finden und sich besser gegen Digital-Stress zu wappnen. Denn jedes Smartphone hat zwar einen Knopf zum An- und Ausschalten, doch die wenigsten benutzen ihn regelmäßig. Beim Digital Detox Seminar geht es genau darum. Wie kann ich es schaffen, dass ich mein Handy kontrolliere und nicht mein Handy mich?

Die Camps von Digital-Detox-Pionierin Ulrike Stöckle finden immer an besonderen Orten in der Natur und in den Seminarräumen der Agentur statt. Am Anfang werden die Smartphones gemeinsam ausgeschaltet und bis zum Ende des Camps weggeschlossen-. Nur so können die Teilnehmer wirklich erfahren, wie es sich anfühlt, ein ganzes Wochenende ohne das Smartphone zu verbringen, und welche Vorteile und Entspannung dies mit sich bringt. Neben Vorträgen und Workshops erwarten die Teilnehmer Aktivitäten, die die Sinne stimulieren und Raum für mehr Achtsamkeit bieten. So finden Körper und Geist im besten Fall wieder zu dem Glückgefühl zurück, das wir empfinden, wenn wir im Flow sind.

Weitere Informationen finden Sie unter www.thedigitaldetox.de


Ulrike Stöckle, Digital Detox Pionierin und Initiatorin der ersten Camps und Seminare in
Deutschland.
Ulrike Stöckle ist Digital Detox Pionierin und Initiatorin der ersten Camps und Seminare in Deutschland. Das nächste Digital Detox Seminar findet vom 7. bis 8. Oktober 2016 in Kandel (Pfalz) statt.

Über The Digital Detox®

THE DIGITAL DETOX® ist eine Marke der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Als Anbieter digitaler Arbeitsschutzmaßnahmen und Organisator der ersten Digital Detox Camps in Deutschland ist die Agentur erste Anlaufstelle zu Themen im Kontext der Veränderungen von digitalen und medialen Nutzungsverhalten, wie zum Beispiel ständige Erreichbarkeit, Digitalstress, digitale Entschleunigung und nachhaltige Kommunikation. „In den von uns in Unternehmen durchgeführten Seminaren lernen Mitarbeiter, wie sie mit Digitalstress umgehen, diesen vermeiden und so wieder zu mehr Produktivität und Effektivität finden. Dazu gehört auch die Einführung einer Digitalkultur, basierend auf nachhaltiger Kommunikation, Gesundheitsmanagement und Strategien für mehr Achtsamkeit. Gemeinsam mit Kommunikations- Wissenschaftlern und Spezialisten aus den Bereichen betriebliches Gesundheitsmanagement und nachhaltige Personalpolitik erstellen wir individuelle Programme und Begleitmaßnahmen, um eine langfristige Veränderung des digitalen Nutzungsverhaltens der Mitarbeiter zu erreichen. So finden diese wieder zur Balance im Berufs- und Privatleben“, erklärt The-Digital-Detox-Gründerin Ulrike Stöckle.


Pressekontakt

The Digital Detox® Deutschland
Redaktion und Presse-Koordination
Ulrike Stöckle

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

Telefon +49 7275 4014255

E-Mail info@nachhaltig-kommunizieren.com
Internet www.nachhaltig-kommunizieren.com

 Tipps für eine digitale Fastenzeit
In der Fastenzeit 2016 wollen viele Menschen auch bewusst auf ihr Smartphone oder ihren Laptop verzichten. Jeder fünfte Deutsche will seine private Internet- und Computernutzung für einige Wochen bewusst reduzieren.

Pressemitteilung vom 09.02.2016

Tipps für eine digitale Fastenzeit

Fasten 2016:
Jeder Fünfte sagt Nein zum Internet

Kein Alkohol, keine Süßigkeiten, weniger Fleisch – Fasten-Klassiker haben in jedem Jahr Saison. In der bevorstehenden Fastenzeit 2016 wollen viele Menschen aber auch bewusst auf ihr Smartphone oder ihren Laptop verzichten. Jeder fünfte Deutsche will seine private Internet- und Computernutzung für einige Wochen bewusst reduzieren. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Forsa-Umfrage* im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit. Das Online-Fasten ist in der Altersgruppe der 45- bis 59-Jährigen mit 25 Prozent besonders beliebt.

Weniger Netz – weniger Stress

Als Grund für den eingeschränkten Umgang mit den neuen Medien wird am häufigsten der Wunsch nach weniger Stress genannt (59 Prozent). Das Bedürfnis, die frei gewordene Zeit lieber mit Freunden und Verwanden zu nutzen, treibt 56 Prozent an. Fast ebenso viele Befragte wünschen sich mehr Zeit für sich selbst. Das Geschlecht spielt beim Online-Fasten keine Rolle: Frauen und Männer planen gleichermaßen diese mediale Auszeit.

„Der Durchschnittsnutzer verbringt zweieinhalb Stunden am Tag mit seinem Handy. Die geringste Zeit davon wird noch zum Telefonieren genutzt, nämlich nur noch sieben Minuten am Tag. Überraschenderweise sind es auch nicht die kleinen Alltagshelfer. Auf solche Programme entfällt nur ein Bruchteil unserer Nutzung, keine zehn Minuten. Den Großteil der Zeit verbringen wir mit Social Media wie Facebook, WhatsApp, Snapchat und Instagram“, erklärt Digital Detox Pionier Ulrike Stöckle

Nur wenige Menschen hierzulande praktizieren ernsthaftes Fasten in den sieben Wochen vor Ostern. Dabei eignet sich die Fastenzeit neben dem Verzicht auf übermäßige auch ideal, um mal ein wenig von der Völlerei der Neuzeit abzukommen: Der dauerhaften Gadget-Nutzung. Nun ist der komplette Verzicht auf Technik in unserer Zeit zugegebenermaßen etwas unrealistisch - Außer Sie wollen Damit Sie die freien Tage wirklich genießen und entspannen können, hat Ulrike Stöckle Digital-Detox-Tipps zusammengestellt, mit deren Hilfe Sie endlich abschalten können.

In der Fastenzeit verzichtet man auf Alkohol und Schokolade. Doch wie wäre es, wenn Sie die Enthaltsamkeit auf die digitale Welt ausweiten? Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Analoger Wecker am Bett

Seien wir doch mal ehrlich: Da man sich morgens ohnehin vom Handy wecken lässt, kann man doch gleich im Bett schon alle Neuigkeiten abarbeiten, oder? Nein! Verbannen Sie das Smartphone aus dem Schlafzimmer und ersetzen Sie es durch einen analogen Wecker.

Smartphone-freie Zonen

Entwickeln Sie Smartphone-freie Zonen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem täglichen Weg zur Arbeit? Statt in Zug oder Tram also die ganze Zeit auf den Bildschirm zu starren, lesen Sie doch mal wieder ein Buch.

Essen als Auszeit nutzen

Besonders wenn man alleine isst, sucht man Ablenkung und surft mit dem Handy oder am Computer. Stattdessen einfach mal die freie Zeit genießen und das Mittagessen als Pause vom Alltagsstress sehen! Dazu gehört auch, nicht ständig erreichbar sein zu müssen.

Online-Shoppen macht es besonders einfach, sehr schnell sehr viel Geld auszugeben. Verzichten Sie für die Fastenzeit aufs Online-Shoppen und besuchen Sie mal wieder die Fußgängerzone.

Fotoapparat anstatt Smarthone

Dank der in Smartphones verbauten Kameras wird heutzutage jede Banalität digital festgehalten und auf sozialen Netzwerken geteilt. Nehmen Sie sich für die Fastenzeit vor, keine Fotos mit dem Smartphone mehr zu machen. Probieren Sie es stattdessen mit richtigen Kameras, um wirklich besondere Momente festzuhalten.

Social-Media App löschen

Klar, um nicht zum modernen Einsiedler zu werden, muss man auf Social Media präsent sein. Doch brauchen Sie wirklich Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, Tinder, WhatsApp, Foursquare, LinkedIn etc.? Entscheiden Sie sich für mindestens eine Social-Media-App, die während Ihrer digitalen Fastenzeit gelöscht wird.

Nachtruhe

Für den Abend gelten dieselben Regeln wie für den Morgen: Das Handy ist vor dem Einschlafen tabu. Am besten alle elektronischen Geräte circa eine Stunde vorm Zubettgehen ausschalten oder in einen anderen Raum legen. So kommt man viel schneller zu Ruhe und die Schlafqualität wird sich bald verbessern.

Gerätezeiten regeln

Technische Geräte sind oft die erste Wahl, um sich zu beschäftigen. Wer nicht mit den Freunden chatten, Videos gucken oder am Computer spielen darf, verbreitet schnell schlechte Laune. Sammeln Sie daher bereits vor der Fastenzeit gemeinsam Ideen für Alternativen. Legen Sie die gerätefreien Zeiten dann gemeinsam verbindlich fest.

Digital Detox zur Kultur machen

Nachdem man während der Fastenzeit gemerkt hat, wie viel Zeit man spart, wenn man das Smartphone regelmäßig ausschaltet oder nur noch zu bestimmten Zeiten bedient, kann man seine positive Erfahrung im Freundeskreis und im Büro Publik machen. Das schafft eine neue digitale Kultur und ermutigt auch andere, sich vom digitalen Stress zu lösen.


Über The Digital Detox®

THE DIGITAL DETOX® ist eine Marke der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Als Anbieter digitaler Arbeitsschutzmaßnahmen und Organisator der ersten Digital Detox Camps in Deutschland ist die Agentur erste Anlaufstelle zu Themen im Kontext der Veränderungen von digitalen und medialen Nutzungsverhalten wie zum Beispiel ständige Erreichbarkeit, Digitalstress, digitale Entschleunigung und nachhaltige Kommunikation. „In den von uns in Unternehmen durchgeführten Seminaren lernen Mitarbeiter, wie sie mit Digitalstress umgehen, diesen vermeiden und so wieder zu mehr Produktivität und Effektivität finden. Dazu gehört auch die Einführung einer Digitalkultur, basierend auf nachhaltiger Kommunikation, Gesundheitsmanagement und Strategien für mehr Achtsamkeit. Gemeinsam mit Kommunikationswissenschaftlern und Spezialisten aus den Bereichen betriebliches Gesundheitsmanagement und nachhaltige Personalpolitik erstellen wir individuelle Programme und Begleitmaßnahmen, um eine langfristige Veränderung des digitalen Nutzungsverhaltens der Mitarbeiter zu erreichen. So finden diese wieder zur Balance im Berufs- und Privatleben“, erklärt The-Digital-Detox-Gründerin Ulrike Stöckle.


Pressekontakt

The Digital Detox® Deutschland
Redaktion und Presse-Koordination
Ulrike Stöckle

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

Telefon +49 7275 4014255

E-Mail info@nachhaltig-kommunizieren.com
Internet www.nachhaltig-kommunizieren.com

Zehn Tipps für eine digitale Auszeit
Digitale Auszeit: Abschalten zur Weihnachtszeit.
Bild: Agentur für nachhaltige Kommunikation

Pressemitteilung vom 18.12.2015

Zehn Tipps für eine digitale Auszeit

Zu Weihnachten einfach mal abschalten

In der Adventszeit ticken die Uhren langsamer, kommt die Welt zur Ruhe – sollte man meinen. Leider werden viele auch nach Feierabend von ihrer Arbeit auf Trab gehalten. Und auch in der Freizeit werden selbstverständlich allerlei technische Geräte zur Unterhaltung herangezogen. Zum Abschalten und Entspannen rund um die Feiertage hat Digital-Detox-Expertin Ulrike Stöckle zehn einfache aber wirkungsvolle Tipps zusammengestellt.

Kandel, 18. Dezember 2015. Die besinnliche Vorweihnachtszeit lädt ein zum Innehalten, zum Genießen und entspannte Stunden mit den Lieben zu verbringen. Die Feiertage sind zum Greifen nah und viele freuen sich schon auf die Verschnaufpause von der Hektik des Arbeitsalltags. Doch ehe man sichs versieht, schenkt man seine Aufmerksamkeit doch wieder nur dem Smartphone anstatt der Familie. Dabei ist das Bewusstsein für dieses Problem längst in unserer Gesellschaft angekommen: Deutschlands größter Telekommunikationsanbieter schickt seine Werbefamilie im TV-Spot in die digitale Freizeit und wirbt für zwischenmenschliche anstatt nur technische Verbindungen.

„Viele Menschen haben verlernt abzuschalten und sind immer erreichbar. Jeder schaut alle paar Minuten aufs Smartphone, verbringt sehr viel Zeit in den sozialen Netzwerken oder wird abgelenkt von eigehenden Benachrichtigungen“, bringt es Ulrike Stöckle, Gründerin von The Digital Detox® Deutschland, auf den Punkt. Dabei sei gerade die besinnliche Zeit des Jahres wichtig, um persönliche Kontakte zu pflegen und zwar offline und in natura. „Die Anforderungen an Arbeitnehmer steigen durch die Digitalisierung immer mehr, sodass konzentriertes Arbeiten durch E-Mail-Flut und permanente digitale Ablenkung erschwert wird“, erklärt Stöckle. Da Arbeitsplätze heute häufig mobil sind und die Trennlinie zwischen Beruf und Freizeit zunehmend verschwindet, steht dem Habitus der ständigen Erreichbarkeit und damit dem Dauerarbeitsmodus nichts mehr im Weg. Doch genau das ständige Auch-in-der-Freizeit-Arbeiten kann zu Beeinträchtigung der Arbeitsqualität führen, psychische Belastung fördern und langfristig Burn-Out verursachen.

Damit Sie die bevorstehenden Weihnachtstage auch wirklich genießen und entspannen können, hat Ulrike Stöckle zehn Digital-Detox-Tipps zusammengestellt, mit deren Hilfe Sie endlich auch digital abschalten können.

Zehn Tipps zum Abschalten:

1. Wecker auf die Wunschliste setzen

Seien wir doch mal ehrlich: Da man sich morgens ohnehin vom Handy wecken lässt, kann man doch gleich im Bett schon alle Neuigkeiten abarbeiten, oder? Nein! Verbannen Sie das Smartphone aus dem Schlafzimmer und ersetzen Sie es durch einen analogen Wecker.

2. Weihnachtstreffen mit Freunden und Familie

Wenn man sich zu Weihnachten endlich mit Familie und Freunden trifft, sollte man die kostbare Zeit nutzen und ihnen die vollkommene Aufmerksamkeit schenken. Das bedeutet: Handy am besten ausschalten oder mindestens den Ton auf stumm stellen. Wenn alle mitmachen, fällt es auch leichter durchzuhalten und man kann die zwischenmenschliche Zeit richtig genießen.

3. Das Essen als Auszeit nutzen

Besonders wenn man alleine isst, sucht man Ablenkung und surft mit dem Handy oder am Computer. Stattdessen einfach mal die freie Zeit genießen und das Mittagessen als Pause vom Alltagsstress sehen! Dazu gehört auch, nicht ständig erreichbar sein zu müssen. So genießt man den Geschmack des Essens viel intensiver und nimmt besser wahr, wie viel man gerade zu sich genommen hat. Das festliche Weihnachtsessen und die schöne Stimmung zu ruinieren, indem man permanent Nachrichten checkt, wäre doch ein Jammer, oder?

4. Schenken Sie sich einen Digital-Detox-Tag

Entscheiden Sie sich für einen Tag während der Weihnachtsfeiertage, an dem Sie komplett auf das Handy verzichten. Sie werden die frei gewordene Konzentration genießen! Das entspannt und macht den Kopf wieder frei.

5. Den Jahresrückblick in der Zeitung lesen

Um auf dem neuesten Stand zu sein, muss man nicht andauernd aufs Handy schauen. Die tagesaktuellen Printmedien reichen meist aus, um grundlegend informiert zu sein. Für die Tage um Weihnachten und Neujahr gibt es immer tolle Jahresrückblicke, anhand derer man die eigenen Erinnerungen des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren lassen kann.

6. Push-Benachrichtigungen über die Feiertage abschalten

Entscheiden Sie selbst, wann Sie Mails und Nachrichten checken möchten. Wenn sich das Telefon ständig meldet, ist der Drang auch viel größer, es andauernd in die Hand zunehmen. Einfach in den Einstellungen alle Push-Benachrichtigungen ausschalten oder nur die wirklich wichtigen zulassen. Das bringt gleich mehr Ruhe in den Tag.

7. Nachtruhe

Für den Abend gelten dieselben Regeln wie für den Morgen: Das Handy ist vor dem Einschlafen tabu. Am besten alle elektronischen Geräte circa eine Stunde vorm Zubettgehen ausschalten oder in einen anderen Raum legen. So kommt man viel schneller zur Ruhe und die Schlafqualität wird sich bald verbessern.

8. Gute Vorsätze fürs neue Jahr

Die Erfahrungen aus der neu gewonnenen digitalen Freizeit eignen sich perfekt als gute Vorsätze fürs kommende Jahr. Dazu können gehören: Sich einen Digital Fee Day gönnen, auf der Arbeit das private Handy ausschalten oder nur noch zu bestimmten „Öffnungszeiten“ Mails lesen und beantworten. Mit etwas Disziplin spart man so über den Tag verteilt bis zu zwei Stunden, die man mit Hobbys oder Sport füllen kann.

9. Gerätezeiten über die Feiertage regeln

Technische Geräte sind für Kinder oft die erste Wahl, um sich zu beschäftigen. Wer nicht mit den Freunden chatten, Videos gucken oder am Computer spielen darf, verbreitet schnell schlechte Laune. Sammeln Sie daher bereits vor den Feiertagen gemeinsam Ideen für Alternativen. Legen Sie die gerätefreien Zeiten dann gemeinsam verbindlich fest. Denn nichts ist für Kinder frustrierender als willkürliche Verbote von Erwachsenen.

10. Digital Detox zur Kultur machen

Nachdem man über die Feiertage gemerkt hat, wie viel Zeit man spart, wenn man das Smartphone regelmäßig ausschaltet oder nur noch zu bestimmten Zeiten bedient, kann man seine positive Erfahrung im Freundeskreis und nach dem Urlaub auch im Büro publik machen. Das schafft eine neue digitale Kultur und ermutigt auch andere, sich vom digitalen Stress zu lösen.


Über The Digital Detox®

THE DIGITAL DETOX® ist eine Marke der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Als Anbieter digitaler Arbeitsschutzmaßnahmen und Organisator der ersten Digital Detox Camps in Deutschland ist die Agentur erste Anlaufstelle zu Themen im Kontext der Veränderungen von digitalen und medialen Nutzungsverhalten wie zum Beispiel ständige Erreichbarkeit, Digitalstress, digitale Entschleunigung und nachhaltige Kommunikation. „In den von uns in Unternehmen durchgeführten Seminaren lernen Mitarbeiter, wie sie mit Digitalstress umgehen, diesen vermeiden und so wieder zu mehr Produktivität und Effektivität finden. Dazu gehört auch die Einführung einer Digitalkultur, basierend auf nachhaltiger Kommunikation, Gesundheitsmanagement und Strategien für mehr Achtsamkeit. Gemeinsam mit Kommunikationswissenschaftlern und Spezialisten aus den Bereichen betriebliches Gesundheitsmanagement und nachhaltige Personalpolitik erstellen wir individuelle Programme und Begleitmaßnahmen, um eine langfristige Veränderung des digitalen Nutzungsverhaltens der Mitarbeiter zu erreichen. So finden diese wieder zur Balance im Berufs- und Privatleben“, erklärt The-Digital-Detox-Gründerin Ulrike Stöckle.


Pressekontakt

The Digital Detox® Deutschland
Redaktion und Presse-Koordination
Ulrike Stöckle

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

Telefon +49 7275 4014255

E-Mail info@nachhaltig-kommunizieren.com
Internet www.nachhaltig-kommunizieren.com

Digitale Auszeit in den Baumwipfeln des Pfälzer Waldes

Pressemitteilung vom 15.07.2015

Digitale Auszeit in den Baumwipfeln des Pfälzer Waldes

„Über allen Gipfeln ist Ruh'“

Karlsruhe, 15. Juli 2015. Alle elf Minuten schauen Deutsche mittlerweile auf ihr Smartphone. Ob bei der Arbeit oder in der Freizeit – immer erreichbar und mit dem Internet verbunden. Nur die wenigsten hinterfragen diesen Zustand. Es fühlt sich ganz normal an. Normal ist es aber nicht mehr, wenn wir das Gefühl bekommen, dass wir immer erreichbar sein müssen, wenn wir in helle Panik verfallen, wenn der Empfang schlecht ist oder wir mit reduzierter Geschwindigkeit surfen. Wege aus dieser drohenden Abhängigkeit bietet das Digital Detox Camp (www.thedigitaldetox.de) das dieses Mal am 07. und 08. August im Baumwipfelpfad des Biosphärenhauses in Fischbach bei Dahn stattfindet.

Worum geht es bei The Digital Detox®?

Diese in Deutschland noch recht junge Bewegung hat ihren Ursprung in Kalifornien und spricht vor allem digitale Vielnutzer an, die unter den Folgen des Information ‐Overloads leiden und bei sich selbst bereits erste Anzeichen von Internetabhängigkeit feststellen. Dies betrifft nahezu alle Altersgruppen. Vom Top ‐Manager, der am Wochenende geschäftliche E ‐ Mails beantworten muss, bis hin zum Schüler, der eigentlich für die Schule oder das Studium lernen sollte, aber von unzähligen WhatsApp ‐Chats abgelenkt wird. „Einfach das Handy abschalten kann kaum noch jemand“, so Ulrike Stöckle, geschäftsführende Inhaberin der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Die Kommunikationswissenschaftlerin hat The Digital Detox® vergangenes Jahr nach Deutschland geholt, weil sie aus eigener Erfahrung weiß, wie stark man von permanenter Erreichbarkeit und ständiger Informationsflut eingenommen werden kann. Mittlerweile bietet sie auch Seminare für Führungskräfte direkt im Unternehmen an. „Hier entwickeln wir Strategien, die eine reflektierte und gesunde Nutzung von digitalen Medien beinhalten. Ziel ist es, seinen Berufsalltag effizienter zu managen und die interne und externe Kommunikation zu optimieren. Von zentraler Bedeutung im Umgang mit E ‐Mails ist eine gelebte digitale Kultur, die einen nachhaltigen Umgang in allen Kommunikationskanälen vorgibt. Das Ziel lautet also: Etablieren und leben einer Unternehmenskultur, in der aus Regeln ein Selbstverständnis wird“, erklärt Ulrike Stöckle.

Die Camps sind daher Offline ‐Retreats mit Seminar ‐ und Workshopcharakter, die auf unterschiedliche Zielgruppen angepasst werden. Während bei vergangenen Camps bereits Klosteraufenthalte, Wandertouren und ein Quartier im Luxushotel angeboten wurden, wird es jetzt rustikal und abenteuerlich: Im August übernachten die Teilnehmer unter freiem Himmel im Baumwipfelpfad nahe Fischbach bei Dahn. Diesen Lehr ‐ und Spielpfad kann nahezu jeder begehen, zum Teil ist er sogar für Rollstuhlfahrer geeignet. Ein fester Holzsteg, der in einer Höhe zwischen 12 bis 18 Metern und auf einer Länge von 270 Metern durch die Kronen der Bäume führt. Dort kann man eintauchen in die atemberaubende Landschaft des Wasgaus. Eine perfekte Kulisse also, um sich vom digitalen Alltagsstress zu befreien. Das Highlight ist die Übernachtung unter freiem Himmel in den Kronen der Bäume. Eine besondere Erfahrung, die man ganz ohne Handy und Internet genießen kann. Denn das Handy wird gleich zu Beginn des Camps abgegeben und erst bei der Verabschiedung wieder herausgegeben.

Zum Einstieg und zum Kennenlernen startet das Camp mit einer Anamnese durch Ulrike Stöckle selbst, die in Gesprächen ermittelt, wie intensiv die tägliche digitale Nutzung ist, welche Folgen und Probleme sich daraus ergeben und wie groß die Gefahr einer ernsthaften Abhängigkeit ist. Des Weiteren stehen auf dem Programm der Besuch einer Falknerei, gemeinsames Grillen und eine Nachtwanderung zum Badesee. Nach der Übernachtung unter freiem Himmel geht es auch sportlich weiter. Der Dahner Felsenwanderweg ist mehrfach ausgezeichnet und verläuft durch die Sandsteinlandschaft des Wasgaus. Die Tour führt vorbei an 15 Felsen und Aussichtspunkten. Zur Stärkung gibt es die Möglichkeit zur Einkehr in Hütten. Wieder zurück am Biosphärenhaus werden die Handys zurückgegeben und das Camp abschließend reflektiert.

So bleibt von diesem Camp nicht nur im Gedächtnis, dass gerade ohne Handy schöne Erlebnisse bewusster wahrgenommen werden, sondern es schafft auch Anreize, manches im Alltags umzustellen, um zu mehr Effektivität und Zufriedenheit zurückzufinden.

Weitere Informationen, Programmablauf, Preise und Anmeldung unter: www.thedigitaldetox.de


Zur Person Ulrike Stöckle: Nach über 20 Jahren Berufserfahrung im Bereich Marketing und Kommunikation für internationale Unternehmen wie ATOMIC, GO SPORT, WEB.DE, 1&1 Internet GmbH und Hubert Burda Media konzentriert sich die studierte Betriebswirtschafterin (Universität Grenoble) und Journalistin heute auf strategische Kommunikationsberatung. 2009 gründete sie ihre Agentur für nachhaltige Kommunikation (www.nachhaltig ‐kommunizieren.com), die heute an vier Standorten Unternehmens ‐ und Strategieberatung für die Bereiche Presse ‐ und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Social Media und Events anbietet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf nachhaltiger Kommunikation, der auch thematisch ihre Seminar ‐ und Dozententätigkeit stützt. Insbesondere in der Internet ‐Wirtschaft und Start ‐up ‐Szene ist die Agentur für ihre Live ‐Kommunikation bekannt und genießt eine herausragende Reputation. Als Business ‐Speakerin behandelt sie aktuell das Thema „Digital Detox ‐ nachhaltiger kommunizieren“.


Pressekontakt

The Digital Detox® Deutschland
Redaktion und Presse-Koordination
Ulrike Stöckle

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

Telefon +49 176 83077125

E-Mail info@nachhaltig-kommunizieren.com
Internet www.nachhaltig-kommunizieren.com

Erstes Digital Detox Camp in Deutschland

Pressemitteilung vom 20.10.2014

Erstes Digital Detox Camp in Deutschland

Energie aufladen im Offline-Seminar

Schweighofen / Karlsruhe, 20. Oktober 2014. Am 16. Und 17. Oktober 2014 fand im Kloster Haftelhof bei Schweighofen in Rheinland-Pfalz das deutschlandweit erste Digital Detox Camp statt. Nachdem dieses Konzept der digitalen Entgiftung im Silicon Valley viele Manager aus der IT- und Start-up-Szene begeistert, verspricht es auch in Deutschland ein Erfolg zu werden. Dabei handelt es sich um Offline-Retreats mit Seminar- und Workshop-Charakter für digitale Vielnutzer, die unter den Folgen von Informations-Overload leiden oder bereits erste Anzeichen von Internetabhängigkeit bei sich wahrnehmen. Ein Angebot, das vor allem auch Führungskräfte und Personalverantwortliche interessieren wird, die bereits die Bedeutung einer gesunden Internetnutzung und nachhaltigen Kommunikation ihrer Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg erkannt haben.

„Ab sofort bieten wir auch Inhouse-Seminare für Führungskräfte direkt im Unternehmen an. Hier entwickeln wir Strategien, die eine reflektierte und gesunde Nutzung von digitalen Medien beinhalten. Ziel ist es, seinen Berufsalltag effizienter zu managen und die interne und externe Kommunikation zu optimieren. Von zentraler Bedeutung im Umgang mit E-Mails ist eine gelebte digitale Kultur, die einen nachhaltigen Umgang in allen Kommunikationskanälen vorgibt. Das Ziel lautet also: Etablieren und leben einer Unternehmenskultur, in der aus Regeln ein Selbstverständnis wird“, erklärt Ulrike Stöckle, die Initiatorin des ersten deutschen Digital Detox Camps.

Im zweitägigen Offline-Camp im ehemaligen Kloster Haftelhof, das idyllisch inmitten sanfter Pfälzer Hügel nahe der deutsch-französischen Grenze gelegen ist, lernten die Teilnehmer einiges über gesunden Lebensstil: An Tag eins hieß es „Alarmstufe rot – abschalten!“ für die vom Handy und ständiger Erreichbarkeit geplagten und lernwilligen Detoxler. Ulrike Stöckle schätzte im offenen Gruppengespräch die Internet-Abhängigkeit jedes Teilnehmers ein und erläuterte die Gefahren und die mitunter schwerwiegenden Folgen von digitaler Abhängigkeit. „Mittlerweile gibt es immer mehr Forschungsergebnisse, die belegen, wie schädlich die permanente Nutzung von Smartphones und Social Media-Kanälen wie Facebook, Twitter und WhatsApp ist. Wir befinden uns in allen Lebensbereichen im permanenten Informations-Overload. Die anhaltende Reizüberflutung führt dazu, dass die Fähigkeit zur Konzentration immer weiter abnimmt, was sich insbesondere auf die Arbeit auswirkt. Der exzessive Umgang mit allen Kommunikationsmitteln schränkt die Leistungsfähigkeit ein, fördert Burnout, Depressionen und verursacht so auch enorme wirtschaftliche Schäden für die Unternehmen“, so Ulrike Stöckle.

In entspannter Atmosphäre erläuterte Ulrike Stöckle Tipps und Tricks zur E-Mail-Flut am Arbeitsplatz und gab den Teilnehmern ein 10-Schritte-Programm an die Hand, das sie im Anschluss selbst zu Hause und im Unternehmen anwenden können. „Für alle Ratschläge, die ich heute gebe, habe ich selbst in jahrelanger Arbeitswut teures Lehrgeld bezahlt“, gesteht die Gründerin und Inhaberin der Agentur für nachhaltige Kommunikation (www.nachhaltig-kommunizieren.com).

Weil es im Digital Detox Camp aber nicht nur um besseres Arbeiten, sondern auch um besseres Leben geht, bewegte sich Tag zwei ganz im grünen Bereich: Regina Kratt erklärte in ihrem Vortrag zum Thema „Business Lifestyle mit Superfoods“ anschaulich und mit Geschmacksproben, wie Green Superfood Smoothies zubereitet werden und zeigte bürotaugliche Yoga-Übungen. Mit ihrem Unternehmen RawTwist (www.rawtwist.de) hat sich die Innovationsmanagerin auf ein Ernährungsprogramm mit Superfoods für mehr Leichtigkeit, Energie und Konzentration im Office spezialisiert und will den Kursteilnehmern zu einem rundum gesunden Lebensstil verhelfen.

TV-Beitrag SWR Landesschau RP über das erste Digital Detox Camp in Deutschland finden Sie unter http://www.swr.de/landesschau-rp/hilfe-bei-internetsucht-digitale-entgiftungskur/-/id=122144/nid=122144/did=14162788/q6x4k9/index.html

Anfragen für Vorträge und Seminare zum Thema „Digital Detox – nachhaltiger kommunizieren“ stellen Sie bitte an contact@thedigitaldetox.de.


Digital Detox Camps 2015

29.April bis 2. Mai 2015: 4-Tages-Camp Detox & Wandern, Kloster Lluc, Mallorca
21.bis 28. Mai 2015: Genuss, Wandern & Detox in der Drôme Provençale, Frankreich
Ab Juni einmal monatlich im Kloster Haftelhof, Pfalz / Elsass

Weitere Infos unter www.thedigitaldetox.de


Zur Person Ulrike Stöckle: Nach über 20 Jahren Berufserfahrung im Bereich Marketing und Kommunikation für internationale Unternehmen wie z.B. ATOMIC, GO SPORT, WEB.DE, 1&1 Internet GmbH und Hubert Burda Media, konzentriert sich die studierte Betriebswirtschafterin (Universität Grenoble) und Journalistin heute auf strategische Kommunikationsberatung. 2009 gründete sie ihre Agentur für nachhaltige Kommunikation (www.nachhaltig-kommunizieren.com), die heute an vier Standorten Unternehmens- und Strategieberatung für die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Social Media und Events anbietet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf nachhaltiger Kommunikation, der auch thematisch ihre Seminar- und Dozententätigkeit stützt. Insbesondere in der Internet-Wirtschaft und Start-up-Szene ist die Agentur für ihre Live-Kommunikation bekannt und genießt eine herausragende Reputation. Als Business-Speakerin behandelt sie aktuell das Thema „Digital Detox – nachhaltiger kommunizieren“.


Pressekontakt

The Digital Detox Deutschland
Redaktion und Presse-Koordination
Ulrike Stöckle

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

Telefon +49 175 9277092

E-Mail info@nachhaltig-kommunizieren.com
Internet www.nachhaltig-kommunizieren.com

Unplug & Recharge – Energie tanken im Offline-Camp

Pressemitteilung vom 27.08.2014

Unplug & Recharge – Energie tanken im Offline-Camp

Chillen statt Surfen – Digital Detox jetzt auch in Deutschland möglich

Karlsruhe, 27. August 2014. Zum ersten Mal finden nun auch in Deutschland Digital Detox Camps (www.thedigitaldetox.de) statt. Dabei handelt es sich um Offline-Retreats mit Seminar- und Workshopcharakter für digitale Vielnutzer, die unter den Folgen von Informations-Overload leiden oder schon erste Anzeichen von Internetabhängigkeit bei sich wahrnehmen. Ein Angebot, das vor allem auch Führungskräfte und Personalverantwortliche interessieren wird, die bereits die Bedeutung einer gesunden Internetnutzung und nachhaltigen Kommunikation ihrer Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg erkannt haben.

Ziel ist es, anhand von Studienergebnissen und praktischen Erfahrungen bewusst zu machen, welche negativen Auswirkungen schon der als ganz normal empfundene Umgang mit digitalen Geräten auf die Konzentration und Schaffenskraft hat. Danach werden clevere Strategien erarbeitet, die wieder mehr Flow, Zufriedenheit und Produktivität ins Leben und Arbeiten bringen und das Bewusstsein für eine nachhaltige Kommunikation schärfen. So sollen Sinnlossurfen oder drohende Internet-Abhängigkeit vorgebeugt werden. In den USA schicken Google & Co. bereits Mitarbeiter ins „Aussteiger-Camp“ zur digitalen Entgiftung.

Wer wieder zu sich selbst und zur Natur zurückfinden will, darf sich zunächst im Weglassen üben. So sind in den viertägigen "Digital Detox Camps", die in stimmungsvollen Landschaften und zum Teil in Lager-Atmosphäre stattfinden, keine Devices wie Smartphone, Tablet oder Laptop erlaubt, die den Zugang zum Internet ermöglichen.

„Mittlerweile gibt es immer mehr Forschungsergebnisse die belegen, wie schädlich die permanente Nutzung von Smartphones und Social Media Kanälen wie Facebook und Twitter ist. Wir befinden uns in allen Lebensbereichen im permanenten Informations-Overload. Die anhaltende Reizüberflutung führt dazu, dass die Fähigkeit zur Konzentration immer weiter abnimmt, was sich dann natürlich insbesondere auf die Arbeit auswirkt. Der exzessive Umgang mit allen Kommunikationsmitteln schränkt die Leistungsfähigkeit ein, fördert Burnout, Depressionen und verursacht so enorme wirtschaftliche Schäden für die Unternehmen“, so Ulrike Stöckle, Initiatorin des ersten deutschen Digital Detox Camps.

Ob in der U-Bahn, im Restaurant, der Diskothek oder auf dem Spielplatz mit den Kindern: Überall blicken Menschen auf ihre Smartphones, chatten, surfen, twittern und posten Fotos. Laut einer aktuellen Studie verbringen Smartphone-Nutzer rund 30 Stunden monatlich mit dem Blick auf ihre mobilen Endgeräte. Dabei nutzten sie durchschnittlich 27 verschiedene Apps. Einige Nutzer aktivieren bis zu 80mal am Tag ihr Mobiltelefon – um zu telefonieren oder einfach nur um zu schauen, ob es "was Neues" gibt.

Bonner Wissenschaftler haben Belege gesammelt, dass e s sich hier um ein klassisches Suchtverhalten handelt. Raucher und Internetsüchtige haben sogar genetisch gewisse Gemeinsamkeiten. Wissenschaftler warnen vor einer wachsenden Handy-Abhängigkeit als gesellschaftliches Problem. Laut einer Studie der Universität Lübeck sind bereits über eine halbe Millionen Deutsche internetabhängig und 2,5 Millionen suchtgefährdet.

„Um die richtige Balance zwischen realem und digitalem Leben zu halten, helfen einfache Regeln, die wir im Camp mit den Teilnehmern erarbeiten. Das von uns entwickelte 10-Schritte-Programm kann im Anschluss zu Hause und im Unternehmen umgesetzt werden“, so Ulrike Stöckle.

Im Camp wird Digital Detox als Lifestyle in einen größeren Zusammenhang gesetzt. So gehen die sinnvolle Nutzung von digitalen Geräten und bewusstes Ernähren Hand in Hand. „Wie man eine smarte und zukunftsweisende Ernährung in den Business-Alltag integriert, erfahren die Teilnehmer von Dr. Regina Kratt. Mit ihrem Unternehmen RawTwist (www.rawtwist.de) hat sich die Innovationsmanagerin auf ein Ernährungsprogramm mit Superfoods für mehr Leichtigkeit, Energie und Konzentration im Office spezialisiert“, so Stöckle weiter.

Für das richtige Camp-Feeling sorgen Programmpunkte wie Lagerfeuer, gemeinsames Kochen von veganen, ayurvedischen und provenzalischen Gerichten, Yoga, Meditation und kulinarische Wanderungen. Zusätzlich können Einzelgespräche und Coachings mit Bettina Sabath, Business-Coach und Speakerin (www.junifeuer.de) gebucht und zu ganz speziellen Themen in Anspruch genommen werden.


Erstes Digital Detox Camp Deutschland:

25. bis 28. September 2014
Haftelhof in 76889 Schweighofen (http://www.haftelhof.org)


Weitere Termine:

16. bis 18. Oktober 2014: Intensiv-Camp im Privathotel „Schlössel“ in Oberotterbach/Pfalz.
29. April bis 2. Mai 2015: 4-Tages-Camp Mallorca.
21. bis 28. Mai 2015: Genuss & Detox-Camp Drôme Provençale.


Zur Person Ulrike Stöckle: Nach über 20 Jahren Berufserfahrung im Bereich Marketing und Kommunikation für internationale Unternehmen wie z.B. ATOMIC, GO SPORT, WEB.DE, 1&1 Internet GmbH und Hubert Burda Media, konzentriert sich die studierte Betriebswirtschafterin (Universität Grenoble) und Journalistin heute auf strategische Kommunikationsberatung. 2009 gründete sie ihre Agentur für nachhaltige Kommunikation (www.nachhaltig-kommunizieren.com), die heute an vier Standorten Unternehmens- und Strategieberatung für die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Social Media und Events anbietet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf nachhaltige Kommunikation, der auch thematisch ihre Seminar- und Dozententätigkeit stützt. Insbesondere in der Internetwirtschaft und Start-up Szene ist die Agentur für ihre Live-Kommunikation bekannt und genießt eine herausragende Reputation. Als Business-Speakerin behandelt sie aktuell das Thema „Digital Detox – nachhaltiger kommunizieren“.


Digital Detox Camp Deutschland:
25. bis 28. September 2014

Weitere Informationen, Programmablauf, Preise und Anmeldung unter: www.thedigitaldetox.de


Kontakt

The Digital Detox Deutschland
Eventkoordination

Bismarckstraße 19
76870 Kandel

Telefon +49 7275 4014255

E-Mail info@nachhaltig-kommunizieren.com
Internet www.nachhaltig-kommunizieren.com